Der Bitcoin-Preis könnte auf 3.200 Dollar fallen

Ross Ulbricht, Gründer der Seidenstraße: Der Bitcoin-Preis könnte auf 3.200 Dollar fallen

Ross Ulbricht schreibt aus dem US-Gefängnis Tucson, dass Bitcoin (BTC) sich den Bären als eine Möglichkeit für 2020 annähert.

 Beginn von Bitcoin bei Immediate Edge

Der Gründer der Seidenstraße schrieb am 12. April auf seinem persönlichen Medium-Konto, dass die jüngste Volatilität der Krypto-Währung – insbesondere das Blutbad vom 12. März – höchstwahrscheinlich bis „Juni oder Juli 2020“ zu einer Baisse führen wird. Sie könnte sich jedoch bis ins nächste Jahr hinziehen.

„Der zyklisch verlaufende Bullenmarkt – vom Beginn von Bitcoin bei Immediate Edge bis zum ~20.000-Dollar-Hoch Ende 2017 – ist vorbei. Wir befinden uns jetzt in der letzten Welle… des ersten Bärenmarktes von Bitcoin mit zyklischen Graden (der bisher größte)“.

Bitcoin könnte den Tiefststand bei $3.200… oder niedriger erreichen

Zur Untermauerung seiner Aussage verwies Ulbricht auf eine Vorhersage, die er im Dezember gemacht hatte und in der er sagte, dass ein BTC-Preisrückgang unter 4.200 $ höchstwahrscheinlich zu einer Baisse führen würde. In diesem Szenario, so Ulbricht, könnte die Krypto-Währung bei 3.200 $ ihren Tiefststand erreichen.

„Ein Durchbruch unter den Haupttiefststand von 3.200 $ wird eine solide Bestätigung dafür sein, zu welchem Zeitpunkt wir versuchen werden, zu bestimmen, wann das endgültige Tief erreicht ist. Dies wird eine wichtige Kaufgelegenheit sein. Wenn der Preis über den Höchststand von fast 14.000 $ steigt, müssen wir unsere Interpretation neu bewerten, aber zu diesem Zeitpunkt scheint das ein sehr unwahrscheinliches Szenario zu sein.

Selbst bei diesem rückläufigen Ergebnis könnte die Welle, die folgen wird, die Gipfel von 2017 wie ferne Ausläufer aussehen lassen. Der Gründer der Silk Road warnt davor, dass es zu diesem Zeitpunkt laut Immediate Edge viel „Mut“ von den Erfindern braucht, um BTC zu kaufen, aber die „neuen Höchststände werden es wert sein“.

Ulbricht verbüßt derzeit zwei lebenslange Haftstrafen ohne die Möglichkeit einer Bewährung, nachdem er wegen Geldwäsche, Computer-Hacking und Verschwörung zum Handel mit Betäubungsmitteln für schuldig befunden wurde. Er liefert noch immer periodische Analysen über den Bitcoin-Markt aus der Haft heraus.